Ein Chirurg für eine Million – Erfahrungen eines madagassischen Arztes

Hallo Jugend 🙂

Emmo hat uns diesen Freitag  zu einem Vortrag eingeladen. Er hat mit ein paar Freunden einen Verein für Kranke in Madagaskar gegründet. Der Vortrag soll von einem sehr coolen Arzt gehalten werden, der in Madagaskar  arbeiten und dort Leuten hilft.

Da wir diese Einladung gerne annehmen wollen treffen wir uns diesen Freitag wieder ganz normal 19 Uhr in der Jacobstraße und fahren dann gemeinsam in das Evangelische Studienhaus.

Ein Arztpaar aus Madagaskar ist am Freitag, dem 20. April 2012, zu Gast im Evangelischen Studienhaus, Sommerfelder Str. 20. Um 19.30 Uhr werden sie über ihre Arbeit und die Bedingungen vor Ort berichten. Der Leipziger Verein Ärzte für Madagaskar e.V., der seit 2011 Hilfe in dem Land leistet, lädt herzlich zur Veranstaltung ein.

Dr. Elson Randrianantenaina ist der einzige Chirurg für etwa 1 Million Menschen in einer armen, trockenen und abgeschiedenen Gegend Süd-Madagaskars. Was er gemeinsam mit seiner Frau Hanitra in dem kleinen Krankenhaus dort seit Jahren leistet und erlebt, ist tief beeindruckend.

Patienten sind oft tagelang auf dem Ochsenkarren unterwegs ins Krankenhaus. Fließendes Wasser gibt es nicht und Strom liefert ein alter, anfälliger Schiffsdiesel. Bis zur nächsten Straße sind es zwei Tagesreisen mit dem Jeep. Der Großteil der Patienten ist schwer krank, die Operationen sind lebensrettend.

Weitere Informationen unter: www.aerzte-fuer-madagaskar.de

Unser Verein, Ärzte für Madagaskar e.V., unterstützt Dr. Elson bei seiner lebensrettenden Arbeit. Für zwei Wochen sind Elson und Hanitra nun in Deutschland um am Leipziger Uniklinikum zu hospitieren und auf medizinischen Konferenzen von ihren Erfahrungen zu berichten. Am Freitag gibt es einen öffentlichen Vortrag der beiden in Leipzig.

Jugendgruppe der EFG Jacobstraße Leipzig | Jeden Freitag 19 Uhr